Hospizdienste erhalten 13000 Euro

Hochtaunus

Die AOK Hessen unterstützt in diesem Jahr die Arbeit der ambulanten Hospize mit über 290 000 Euro. Drei Einrichtungen im Hochtaunuskreis können sich über eine Geldspritze freuen: 10 100 Euro erhält der gemeinsame Förderverein der ambulanten Hospizgemeinschaft Arche Noah (Königstein)
sowie des ambulanten Hospizdienstes Oberursel des Caritasverbandes. 2900 Euro bekommt der Bad Homburger Hospizdienst, der in diesem Jahr zum ersten Mal bedacht wird.
Seit 2002 sind die gesetzlichen Krankenkassen dazu verpflichtet, Hospizdienste mit hauptamtlichem Personal finanziell zu unterstützen. Die Höhe des Einsatzes richtet sich nach der Zahl der Versicherten der Kasse. Nach Auskunft der AOK ist die Zahl der Hospizdienste in Hessen von 11 (2002) auf 29 (2005) gestiegen.

Quelle: Taunus-Zeitung vom 23.08.2005, (ahi)