Tod der Eltern führte sie zur Hospizarbeit
Katrin Silano ist neue Heimfürsprecherin im
stationären Hospiz " Arche Noah"

Niederreifenberg

Mit Wirkung zum 1. Oktober wurde Katrin Silano (41) zur neuen Heimfürsprecherin im stationären Hospiz der Hospizgemeinschaft Hochtaunus in Niederreifenberg bestellt. Katrin Silano hat eine fünfjährige Ausbildung als Gemeindereferentin absolviert. Sie studierte drei Jahre Religionspädagogik in Mainz und absolvierte dann eine zweijährige praktische Assistenzzeit in der katholischen Gemeinde St. Martinus in Hattersheim mit Schwerpunkt Jugend- und Altenbetreuung sowie Bildungsarbeit. Als ihre Eltern und ihr Lebenspartner schwer erkrankten, unterbrach sie ihre Tätigkeit als Gemeindereferentin für mehrere Jahre und pflegte ihre Eltern bis zu deren Tod.

Aufgrund dieser Erfahrung und ihrer religiösen Einstellung hat Silano sich schon früh der Hospizarbeit zugewandt. Sie war im Mai 2000 eines der Gründungsmitglieder der Hospizgemeinschaft Hochtaunus zur Begleitung Sterbender und Lebensbeistand e.V. und arbeitet seit 2004 als ehrenamtliche Hospizhelferin in der Hospizgemeinschaft mit.

Ihre neue Aufgabe als Heimfürsprecherin besteht darin, bei der Gestaltung des Lebens im Hospiz beratend und helfend mitzuwirken. Sie greift Anregungen auf, sie fördert die Eingliederung der Heimbewohner, sie plant Veranstaltungen mit, sie achtet auf die Qualität der Betreuung und vieles mehr. Katrin Silano ist die Nachfolgerin des jüngst verstorbenen Christoph Wermelskirchen, der sich sehr für die Belange des Hospizes eingesetzt hat.

Die Heim- und Pflegedienstleiterin des Hospizes Arche Noah, Cornelia Ott, begrüßte Katrin Silano mit einem Blumenstrauß und wünschte Ihr alles Gute für ihre verantwortungsvolle Aufgabe. Sie sicherte ihr eine vertrauensvolle Zusammenarbeit zu. Das stationäre Hospiz Arche Noah in Niederreifenberg ist eine Einrichtung der Hospizgemeinschaft Hochtaunus. Hier finden schwerstkranke Menschen Aufnahme, die nicht mehr lange zu leben haben und zuhause nicht mehr gepflegt werden können. Das Pflegeteam besteht aus examinierten Alten- und Krankenpflegekräften, die durch ehrenamtliche Hospizhelfer unterstützt werden. So wird den Kranken eine medizinisch-pflegerische, psychosoziale und seelsorgerische Begleitung rund um die Uhr geboten.

Wer die Arbeit der Hospizgemeinschaft unterstützen möchte, kann dies gern tun.
Spenden sind willkommen auf Konto 270 052 053, BLZ 510 500 15 bei der Nassauischen Sparkasse. Spender erhalten eine Bescheinigung.


Quelle: Usinger Anzeiger vom 20.10.2005, (ua)