Katrin Silano ist jetzt Heimfürsprecherin

Niederreifenberg

Das Hospiz Arche Noah hat eine neue Heimfürsprecherin: Katrin Silano wird künftig das Leben in der Niederreifenberger Einrichtung mit gestalten. Das heißt, die 41-Jährige wird Anregungen aufgreifen, die Eingliederung von Heimbewohnern fördern, Veranstaltungen planen und auf die Qualität der Betreuung achten. Sie ist die Nachfolgerin des jüngst verstorbenen Christoph Wermelskirchen, der sich nach Angaben von Pressesprecher Wolfgang Hülsen «sehr für die Belange des Hospizes eingesetzt hat».

Katrin Silano hat eine fünfjährige Ausbildung als Gemeindereferentin absolviert, drei Jahre Religionspädagogik in Mainz studiert und dann eine zweijährige praktische Assistenzzeit in der katholischen Gemeinde St. Martinus in Hattersheim mit Schwerpunkt Jugend- und Altenbetreuung sowie Bildungsarbeit absolviert. Als ihre Eltern und ihr Lebenspartner schwer erkrankten, unterbrach sie ihre Tätigkeit als Gemeindereferentin für mehrere Jahre und pflegte ihre Eltern bis zu deren Tod. Wegen dieser Erfahrung hat sie sich schon früh der Hospizarbeit zugewandt und war eines der Gründungsmitglieder der Hospizgemeinschaft Hochtaunus und arbeitet dort seit dem vergangenen Jahr als ehrenamtliche Hospizhelferin mit.

Wer die Arbeit des Arche-Noah-Heims, in dem schwerstkranke Menschen, die nicht mehr lange zu leben haben und zu Hause nicht mehr gepflegt werden können, aufgenommen und gepflegt werden, unterstützen möchte: Spenden sind willkommen auf das Konto 270 052 053, Bankleitzahl 510 500 15 bei der Nassauischen Sparkasse. Spender erhalten eine Bescheinigung.

Quelle: Taunus-Zeitung vom 20.10.2005, (pet)