Any Trouble - 1000 Euro für Hospiz gespendet

Markt am Roten Kreuz

 
Peter Bohländer (links), Silke Mc Ginley (Zweite von rechts) und Andreas Vondran (rechts) von „Any Trouble“ überreichen 1000 Euro Weihnachtsgeld an die Hospizgemeinschaft Arche Noah, vertreten durch Walter Liewald und Heidelore Wehner.

Zum ersten Mal hat das Gasthaus Zum Roten Kreuz zum traditionellen Weihnachtsmarkt am Roten Kreuz Richtung Großer Feldberg eingeladen. „Das Wetter war gut, die Besucher zahlreich“, freute sich Andreas Vondran von „Any Trouble“, die eigentlich am Samstag und Sonntag zugunsten der Hospizgemeinschaft Arche Noah in Schmitten-Niederreifenberg mehrmals singen wollten. Doch Sängerin Silke Mc Ginley erkältete sich so stark, dass Peter Bohländer und Andreas Vondran nur am Sonntag und auch nur einmal als Liveband auftreten konnten.

Ihr Programm unterbrachen sie kurz, um die Geschäftsführerin Heidelore Wehner vom Hospiz Arche Noah auf die Bühne zu bitten mit der Einladung, fröhlich mitzusingen. „Sie zierte sich kurz, aber die Besucher des Marktes konnten sie dann doch überreden“, schmunzelte der Sänger. Vielleicht lockte auch der Scheck in Höhe von 1000 Euro, den Vondran von seinem Arbeitgeber FERI AG aus Bad Homburg für das Hospiz überreichte.

Für Unterhaltung sorgte auch Märchenerzählerin Walburga Kliem vom Treisberg, die passend zum Weihnachtsmarkt die Geschichte von Frau Holle erzählte oder wie früher in Arnoldshain Weihnacht gefeiert wurde.

Der erste traditionelle Weihnachtsmarkt mit zahlreichen Weihnachtsbuden, Leckereien, selbstgebastelten Handwerksartikeln und mit dem Besuch des Weihnachtsmannes kam bei allen Besuchern so gut an, dass er im nächsten Jahr wiederholt werden soll.

 

Den Original-Artikel finden Sie unter:
http://www.usinger-anzeiger.de/lokales/schmitten/markt-am-roten-kreuz_17528533.htm




Quelle: www.usinger-anzeiger.de, Text: (mg), Foto: Götz