Auf dem Weg durch die Zeit (Element : Erde)

Auf dem Weg durch die Zeit
Elemente <Erde> von Aurelia Spendel OP




Ganz gemächlich kommt dieses Bild daher. Die Erde, die Menschen und erst recht der Baum. Keine Hast. Keine Hektik. Gelassenheit.

Wenn die Felder abgeerntet sind, ruht das Land. Auch wenn die neue Sagt schon eingebracht wurde, jetzt ist es Zeit innezuhalten. Lautlos reihen sich die Tage aneinander. Ohne Aufsehen führt der Weg durch die Zeit. Es wird werden, was werden soll. Alles liegt bereit.

Menschen gehen auf diesem Weg. Die Erde unter den Füßen, den Himmel über sich. Einer hinter dem anderen. Niemand nimmt dem oder der anderen etwas. Konkurrenzlos fügen sie sich den Gegebenheiten. So geht es, nur so geht es. Sie gehen ihren Weg. Beiden geht es gut.

Wie werden sie an diesem Baum vorbei kommen? Stört er sie? Zieht er sie an? Ist er Wegmarke? Am Morgen hatte es begonnen zu schneien. Die Farben sind verschwunden, das Leuchten des Herbstes vergangen, der Staub des Sommers weggeweht. Das Blinzeln des ersten Frühlingsgrün steht noch in weiter Ferne. Der Baum in winterlichem Schwarz und Weiß.

Wird die Saat aufgehen? Führt der Weg zum Ziel? Bleibt das Miteinander erhalten? Wie heißt die Verheißung?

Leben auf einer gesegneten Erde. Gehen in eine offene
Zukunft. Beieinander bleiben und nicht verlassen sein.
So geht das Neue Jahr an. So geht Gott hinter uns in das
Neue Jahr hinein.

                                 Aurelia Spendel OP