Sprechen wir über Aids (Dennoch leben (XIV)
Sprechen wir über Aids
DENNOCH LEBEN (XIV) von Aurelia Spendel OP

    Was ist denn da los? Was sollen die             vielen Schuhe? Und was macht der Mann     da? Ein Aids-Walk? Nie gehört. Was ist         das?

    Wissen Sie, was Aids ist? Kennen Sie             jemanden, der das hat? Nein? Ich schon.         Das Nachbarskind aus Albanien hat Aids. Der     nette Filialleiter vom Supermarkt hat Aids.         Und unser Pfarrer auch.

    Das gibt es doch nicht! Das sind doch             ganz normale Menschen. Die haben doch     kein Aids.

Ganz normale Menschen mit Aids gehen mit ganz normalen Schuhen ihren Lebensweg. Andere Menschen mit Aids und solche ohne Aids gehen mit ganz normalen Schuhen ihren Lebensweg. Sie gehen für die mit Aids, sammeln auf ihren 10-Kilometer-Aids-Märschen Spenden für jene, die keine Schuhe mehr tragen können oder keine Schuhe haben. Waisenhäuser und Krankenstationen, Lebensmittel und Medikamente - Aids ist teuer. Aids ist eigentlich nichts für Arme, aber viele Arme haben Aids.

Und die Schuhe?

Die Schuhe sind Protestzeichen für ein lebenswertes Leben mit Aids, Protestzeichen gegen ein ausgegrenztes Leben mit Aids. Schuhe für die Auferstehung. Falls man dann noch Schuhe braucht ...

Aurelia Spendel OP