Besucher erwartet Handwerk, Nützliches und Schönes

HOBBY- UND GEWERBEAUSSTELLUNG Zehn neue Anbieter für gelungene Schau

 


Sabine Hamm und Benno Ningel übergeben 1500 Euro an Herbert Gerlowski, Vorsitzender der Arche Noah.

 

Gut gewählt war der Termin für die Hobby- und Gewerbeausstellung der Dorfgemeinschaft Merzhausen: Am Feiertag, dem Tag der Deutschen Einheit, strömten annähernd 300 Besucher in die Rauschpennhalle, um sich darüber zu informieren, was die Merzhäuser so in ihrer Freizeit treiben. Es waren aber auch gewerbliche Anbieter darunter, die sich gerne einmal über die Schultern blicken ließen. „Es sind in diesem Jahr sogar zehn neue Anbieter dabei“, freute sich Benno Ningel als Vorsitzender der Dorfgemeinschaft über die Neuen im Boot. Nicht nur im Bürgerhaus, sondern auch auf dem Parkplatz davor wurden die Angebote unterbreitet. Das Wetter spielte zum Glück mit. Die Floriansjünger des Stadtteils ließen sich gerne in die Karten schauen und für den ortsansässigen Abschleppdienst Buhlmann war es auch nur ein Katzensprung zur Ausstellung. Das DRK sorgte für das leibliche Wohl der Gäste mit einer heißen Suppe oder einem Würstchen vom Grill. In der Halle gab es viel zu entdecken – und es waren nicht nur Merzhäuser, die hier ausstellten. Und die Gäste kamen auch aus dem Umland. So entflammten Monika Klötzel aus Westerfeld und Renate Larws aus Usingen für die Tiffany-Kunst und zückten gleich die Geldbörse. Schön anzuschauen und beileibe nicht nur „Staubfänger“ ist das, was Christine Barth in ihrer Freizeit herstellt und die Spinnstubfrauen aus Merzhausen boten Handarbeiten und selbst gemachte Marmelade feil. Fred Rössler ist begeisterter Maler und hatte allerlei aus seinem Atelier mitgebracht. Auch Erna Göttl ist Malerin, während Margret Döring inzwischen einen guten Ruf als Tonkünstlerin und Bildhauerin hat. Ihre Werke waren, genau wie das Angebot von Hans Jürgen Schönherr, einfach nur ansprechend. Schönherr hatte allerlei Praktisches aus Beton hergestellt. Miriam Niederhäuser bot Mützen und Schals an. Spannung pur am Stand von Jens Peter Coradi, der seinen neusten Thriller mit dabei hatte. Er signierte sein Werk und freute sich über anregende Gespräche mit Freunden des Genres.

Am Stand von Heidi Hübschen und Knuth Groth konnten die Besucher ihre Vitalwerte überprüfen lassen. Das dauerte nicht lange und kam gut an. Die meisten Besucher pilgerten von Stand zu Stand und blieben dort, wo ihr Interesse geweckt wurde, stehen. Neben dem DRK-Angebot gab es auch Kaffee und Kuchen. Eine gute Gelegenheit, hier einen Boxenstopp einzulegen. Ein kleiner Höhepunkt der Ausstellung war die Spendenübergabe der Theatergruppe der Dorfgemeinschaft. Leiterin Sabine Hamm nutzte die Gelegenheit, um dem Hospiz Arche Noah in Niederreifenberg den Erlös aus der ersten Vorstellung an den Vorsitzenden Herbert Gerlowski zu übergeben: stolze 1500 Euro.

Von Sängerin Katja Wagner gab es noch Livemusik, die gut ankam.




Den Original-Artikel finden Sie unter:
http://www.usinger-anzeiger.de/lokales/usingen/besucher-erwartet-handwerk-nuetzliches-und-schoenes_16231161.htm



Quelle: www.usinger-anzeiger.de, Text: (cju), Foto: Jung