Notarzt – Lebensretter am Lebensende



  Königstein (red) – „Notarzt – Lebensretter am Lebensende“, unter
  diesem Titel stand die Abendveranstaltung, zu der die
  Hospizgemeinschaft Arche Noah in die Räumlichkeiten der Herzog-
  Adolph-Straße 2 in Königstein eingeladen hatte.

  Alle Stühle waren besetzt, um dem Vortrag von Dr. med. Kai Milke, Oberarzt
  der Anästhesie und operativen Intensivmedizin an den
  Hochtaununskliniken in Bad Homburg und Notarzt im Kreis Offenbach und
  in Usingen, zu folgen.

  Dr. Milke erklärte anschaulich die Struktur des Rettungsdienstes im
  Hochtaunuskreis und auch den Ablauf eines Notarzteinsatzes. Wann
  kommt der Notarzt? Wann „nur“ der Rettungswagen? Besonders ging Dr.
  Milke auf die Notarzteinsätze ein, die zu palliativen Patienten führen. Einsätze, bei denen es nicht mehr unbedingt darum geht, zu retten. Wo Schmerztherapie oder psychisches Stabilisieren im Vordergrund steht. Wo der Patient nicht mehr mit ins Krankenhaus muss.

Eine gelungene Veranstaltung, da waren sich alle Teilnehmer einig, bei der auch viele Fragen beantwortet wurden und zum Beispiel rund um das Thema Patientenverfügung oder Vorsorgevollmacht eine rege Diskussion entstand.

In Reaktion auf das rege Interesse versprechen die Veranstalter schon jetzt: „Weitere Veranstaltungen sind geplant!“



Quelle: http://www.taunus-nachrichten.de // Presseveröffentlichung Königsteiner Woche Text und Foto: Koordinatorin Diana Milke