Die Bürgermeister im Hochtaunuskreis unterzeichnen die Charta.

Am 16. 9. 2015 haben in den Räumen der Hochtaunuskliniken in Bad Homburg 9 Kommunen aus dem Hochtaunuskreis die Charta unterzeichnet.

 
Die Charta zur Betreuung schwerstkranker und sterbender Menschen in Deutschland hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Betreuung Schwerstkranker und Sterbender in Deutschland vor dem Hintergrund des demografischen Alterungsprozesses weiter zu verbessern.

Der Hochtaunuskreis bzw. die „Initiative zur hospizlichen und palliativen Versorgung im Hochtaunuskreis“ mit den Städten und Gemeinden

   Bad Homburg 

   Glashütten
 
   Kronberg

   Neu-Anspach

   Oberursel

   Schmitten

   Usingen

   Wehrheim

   Weilrod
              

haben sich nun mit ihrer gemeinsamen Unterzeichnung der Charta angeschlossen, um sich für eine verbesserte Situation von Schwerstkranken und sterbenden Menschen, ihrer Familien und der ihnen Nahestehenden, einzusetzen.