Wage den Neuanfang
Augen-Blick (1) von Pierre Stutz


Du baust dir dein Haus von neuem auf mit größter Aufmerksamkeit, obwohl dein letzter Versuch gescheitert ist. Du wagst einen Neuanfang, weil die Hoffnung dich belebt, die stärker ist als die Resignation.

Du packst zu und gestaltest mit an deiner Zukunft. Deine Versunkenheit beeindruckt mich. Du bist voll da und gehst auf in deinem Lebensspiel.

Diese Lebenskraft entdecke ich im ersten Wort in der Bibel: »Bereschit«. Eigentlich darf es vom Hebräischen her nicht mit »am Anfang«, sondern muss mit »im Anfang« übersetzt werden.

Dieser kleine Unterschied ist entscheidend. Er bedeutet, dass Gott nicht ein für allemal die Schöpfung erschaffen hat, sondern weiterhin Tag für Tag mit uns schöpferisch ist. Nicht nur wir brauchen Gott, sondern Gott braucht auch uns: Niemand ist zu klein, zu jung, zu unbeholfen, zu begrenzt, um nicht mitbauen zu können am Haus der Menschlichkeit und der Toleranz.

Dein aufrechtes Dasein ermutigt mich, beim Arbeiten durchzuatmen, entlastet durch die Worte aus dem
Psalm 127, 1: „Wenn Du, Gott, das Haus nicht baust, ist alle Mühe umsonst.”


Pierre Stutz