Neuigkeit im stationären Hospiz Arche Noah !

Wer ist „Emma" werden Sie verwundert fragen ?

Emma ist eine  friedliche braune Labradorhündin, die mit ihrer Eigentümerin
Ivana Seger zu einem sog. Therapiebegleithund ausgebildet worden ist.
Mitte August hat sie ihren „Dienst" im stationären Hospiz angetreten.
D.h. sie besucht die kranken Gäste, läßt sich streicheln, wenn gewünscht,
legt sie sich auch auf das Bett des Patienten, der dann mit ihr „reden" kann,
sie begleitet Kranke im Rollstuhl oder hält auch den festen Zugriff eines 
demenzkranken Senioren aus. Ivana Seger, die als examinierte Altenpflegerin
im Hospiz arbeitet und ihre Hündin Emma bilden ein perfektes 
„Mensch-Hunde-Team", auf dessen Einsatz sich die Hospizgäste schon im
voraus freuen. Durch Emma`s  freundliches, ruhiges Wesen,  ihre sanfte
Annäherung sowie ihre positive Art bringt sie den Kranken Wärme und Zutrauen
entgegen, was auf diese  wieder beglückend und heilend wirkt.

Außerdem bedeutet es eine willkommene Abwechslung im Tag eines Kranken,
wenn er Besuch von einem Hund bekommt, der keine Anforderungen an ihn stellt,
mit dem er aber kommunizieren kann.

Emma  wurde schon im Welpenalter auf ihre künftigen Aufgaben hin ausgesucht
und trainiert. Nach einer  9-monatigen Ausbildung in Hannover hat Ivana Seger mit
ihrer Hündin die Abschlußprüfung zum Therapiebegleithund erfolgreich absolviert.
Ein derartiger Hundnähert sich den Patienten unvoreingenommen  und akzeptiert
jeden vorurteilsfrei. Er schenkt den Betroffenen Vertrauen und vermittelt
Geborgenheit und Nähe. Auch Emma besitzt ein außerordentliches Gespür für
Stimmungen und Gefühle der Gäste. Es ist schön zu sehen, wie ein Leuchten
durch die Augen der Gäste geht, wenn Ivana Seger und ihr Hündin Emma im Hospiz
auftauchen. Selbstverständlich unterliegt Emma regelmäßigen Gesundheitschecks,
Impfungen und Vorsorgemaßnahmen. Gerade die Hygiene spielt bei ihrem Einsatz
eine große Rolle.

Mit dem Einsatz von Emma wurde das Therapieangebot des Hospizes erweitert,
neben der Musik- oder Aromatherapie sowie der spirituellen Begleitung der Gäste
und Angehörigen dient nun Emma als „Eisbrecher" und erleichtert dem Pflegepersonal
den Zugang zu den Betroffenen. Mit dieser Therapie wird ein wichtiges Anliegen des
Hospizes erfüllt, die Gäste liebevoll und verständnisvoll zu betreuen sowie ihnen
Abwechslung im Alltag zu verschaffen.


Wolfgang Hülsen
Schriftführer