Offene Türen im Hospiz Arche Noah

 „The International Women`s Club e.V. of Frankfurt" ( IWC ) spendet 3000 €


Anfang Juli besuchten die Präsidentin des IWC Dorothée Kruft mit  Hanne Wendt
das stationäre Hospiz Arche Noah in Niederreifenberg um einen Scheck über
3000 € zu überreichen. Die Spende ist Hanne Wendt zu verdanken, die auf der
letzten Jahreshauptversammlung das Hospiz als Empfänger vorgeschlagen hatte.


v.li. Hanne Wendt (IWC), Christel Zeller, Dorothée Kruft (IWC), Bärbel Schmidt,
       Herbert Gerlowski

Im IWC, der bereits 1946 gegründet wurde, haben sich über 500 Frauen aus der
Region Frankfurt zusammengefunden, um den Gedanken der Freundschaft und
Hilfsbereitschaft unter Frauen verschiedener Nationen zu pflegen.

Anschließend stellten die Schatzmeisterin der Hospizgemeinschaft Christel
Zeller und die stellvertretende Leiterin des stationären Hospizes Bärbel Schmidt
Ihre Arbeit vor. Dabei betonte Zeller wie dringend der Verein auf Spenden
angewiesen ist, da hinter der Hospizgemeinschaft kein großer Träger wie eine
Stiftung oder eine Kirche steht.
Im Jahr müssen ca. 120.000.-€ an eigenen Mitteln wie Mitgliedsbeiträge oder
Spenden aufgebracht werden, um den Hospizeigenen Anteil zu finanzieren.
Dorothée Kruft  unterstrich, wie wertvoll die Arbeit der Hospize in der heutigen
Zeit ist, da die Angehörigen oft berufstätig sind und den notwendigen Pflegedienst
nicht leisten können. Auch Hanne Wendt betonte, dass die Hospize Ihre Gästen
liebevoll bis zum Ende pflegen und umsorgen. Abschließend bedankte sich Herbert
Gerlowski Vorsitzender der der Hospizgemeinschaft, herzlich für den Betrag, der
dem Hospiz und seinen Gästen zu Gute komme und sinnvoll verwendet werde.


Wolfgang Hülsen
Pressesprecher