Altgold für einen guten Zweck

Zahnärztin Dr.med. Claudia Hoffmann aus Mammolshain hat Altgold gesammelt und den
Erlös dem Hospiz Arche Noah in Schmitten Niederreifenberg gespendet.


„Leute mit Ihrem sozialen Engagement sind lebenswichtig für unsere Hospizgemeinschaft."
Dies sagte die Schatzmeisterin Christel Zeller zu der Zahnärztin Dr.med. Claudia
Hoffmann aus Mammolshain, als sie einen Scheck in Höhe von 4.598.93 € entgegen-
nahm. 

  
(li) Dr.med.Claudia Hoffmann mit Tochter Caroline(re)
in der Mitte Schatzmeisterin Christel Zeller
  

Die Zahnärztin hatte im Einverständnis und mit hilfe ihrer Patienten ein Jahr lang Altgold gesammelt, dieses bei der Firma Haereus in Hanau einschmelzen lassen und den
Gegenwert dem stationären Hospiz, das von der Hospizgmeinschaft Arche Noah
Hochtaunus in Schmitten-Niederreifenberg betrieben wird, gespendet. Claudia Hoffmann
hatte schon in den vergangenen Jahren solche Spendenaktionen für andere gemeinnützige Einrichtungen, wie z.B. die Lebenshilfe e.V., mitorganisiert. In diesem Jahr hatte sie sich beim Pfarrer und anderen engagierten Personen kundig gemacht, wer für eine
weitere Hilfsaktion in Frage kommt. Dabei wurde ihr das Hospiz Arche-Noah genannt, das
sie anschließend in Niederreifenberg besuchte. Sie befand die Hospizeinrichtung als wichtig
und segensreich für die vielen Angehörigen, die ihre Schwerstkranken nicht mehr selbst
betreuen können. Anschließend führte die Schatzmeisterin noch aus, wie dringend die
Hospizgemeinschaft Spenden und Sponsoren benötige, da der Verein alles selbst
aufbringen müsse und keinen Träger im Hintergrund habe.
Die Mitglieder bringen zwar insgesamt 12.000.-€ an Beiträgen im Jahr auf. Diese Summe
benötige man aber schon in einem Monat, um den Betrieb des stationären Hospizes,
die Ausbildung der ehrenamtlichen Mitglieder und festangestellten BetreuerInnen zu
finanzieren. So suche sie noch einen Sponsor für einen ausgebildeten Betreuerhund
namens Emma, der mit viel Erfolg die Kranken besucht und so etwas Abwechslung
in ihren Alltag bringt. Freude löste auch die Nachricht aus, dass die Firma Haereus
gegen Spendenbescheinigung die Einschmelzung des Altgoldes ohne Kosten für die
Hospizgemeinschaft vorgenommen hat.
Abschließend bedankte sich Christel Zeller nochmals herzlich bei Dr.Claudia Hoffmann
und zog stolz mit dem Scheck ab.

Quelle: Wolfgang Hülsen, Pressesprecher, 18.09.2009