Die verschlossene Urkundenrolle in der Nische des Grundsteins

Grundsteinlegung

Am 8. September 2018 nahmen rund 70 Gäste, wie Erster Kreisbeigeordneter Uwe Kraft (CDU) und Kreisbeigeordnete Katrin Hechler (SPD) als Vertreter des Hochtaunuskreises und Schmittens Bürgermeister Marcus Kinkel (FWG) an der Grundsteinlegung teil.

Bei dieser Veranstaltung wurde von Torsten Jung eine Kupferröhre verlötet, in die vorher je ein Exemplar des Usinger Anzeigers, der Taunuszeitung und der Königsteiner Woche eingelegt wurde. Dazu kamen ein Satz Baupläne, ein Vereinsregisterauszug, ein Engel, Münzgeld und eine Urkunde mit Daten über die Geschichte des Vereins und der Anwesenden.

Bei dieser Gelegenheit dankte der Vorsitzende der Hospizgemeinschaft Herbert Gerlowski für die zahlreichen Spenden für den Anbau, die so die Lücke zur Komplettfinanzierung auf ca. 450000 Euro schrumpfen ließen. Und auch die sonstigen Anregungen aus der Gemeinde Schmitten für die Gestaltung des Gebäudes erwähnte er lobend.

Die Abdeckplatte mit den Daten der Errichtung des Hauses und des Anbaus

Quelle: Königsteiner Woche